Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mutwillige Zerstörung von Feuerwehr-Eigentum an Pfingsten.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Alsdorf sind entsetzt. #Zeugengesucht

Vergangenen Samstag staunten die Einsatzkräfte des Löschzuges Hoengen nicht schlecht, als erneut der komplette Vorplatz am Feuerwehr Gerätehaus in Alsdorf-Hoengen mit Glasscherben übersät war. Bereits in der Vergangenheit wurden mehrfach Jugendliche beobachtet, die den Vorplatz als Treffpunkt für feuchtfröhliche Abende mit reichlich Alkohol nutzten, jedoch stets den Müll zurück ließen.

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass die Feuerwehr Alsdorf nichts gegen mögliche Treffen von Jugendlichen am Feuerwehr Gerätehaus auszusetzen hat, jedoch ist Vandalismus in Form von mutwilligen Zerstörungen von Eigentum durch Graffiti, Einschlagen von Türen und Feuerwehrtoren und das Verschmutzen des Geländes durch Müll und Glasscherben auf das Schärfste zu verurteilen.

Die Verschmutzung durch Müll und vor allem durch Glasscherben, ist nicht nur eklig sondern gefährlich, da der Vorplatz des Feuerwehr Gerätehauses als Parkplatz für unsere Einsatzkräfte dient und bei einem Alarm angefahren wird. Im schlimmsten Falle kann es zu Verletzungen unserer Einsatzkräfte oder auch zu Sachschäden an den privaten Pkw kommen. Dies können wir so nicht tolerieren.

Nach den oben genannten Vandalismusschäden der letzten Monate und Jahre, wurde am vergangenen Pflingstwochenende die Sprechanlage an der Haustüre zum Feuerwehr Gerätehaus in Brand gesetzt und völlig zerstört. Zumal an der Gebäudefront groß und in rot "FEUERWEHR" geschrieben steht, müssen wir uns mittlerweile die Frage stellen, gegen wen die zahlreichen Anschläge zielen. Wir haben hierfür kein Verständnis mehr und bitten daher dringend um Hilfe seitens der Bevölkerung.

Sollte jemand etwas beobachtet haben, dann möge sich der oder die Zeugin bitte bei der örtlichen Polizeiwache in Alsdorf melden. Wir sind über jeden Hinweis zum Ergreifen der Täter dankbar. Dieser Beitrag darf gerne geteilt und geliked werden, damit er möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zwecks Aufklärung und Sensibilisierung erreichen kann. Vielen Dank.

 

 

Fragen ?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Pressesprecher der Feuerwehr Alsdorf

Brandmeister Christoph Simon

02404 / 913310

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Kostenlos abonnieren !
Go to top