Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Jugendlicher zeigt Zivilcourage – Personen über Steckleiter gerettet


Gegen 06.00 Uhr wurde der Feuerwehr Alsdorf ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Übacher Weg gemeldet. Nach erster Mitteilung sollte es in der Erdgeschosswohnung eines 4-Parteien-Hauses zu einem Brand gekommen sein.

Ein Nachbarsjunge war auf die Rauchentwicklung aufmerksam geworden und versuchte den betroffenen Bewohner durch Klopfen und Rufen zu warnen. Da der Junge nicht wusste, ob sich sein Nachbar noch in der Wohnung aufhielt, verschaffte sich der Jugendliche gewaltsam Zugang zur Wohnung um seinem Nachbarn zu Hilfe zu eilen.
Aufgrund der bereits erheblichen Rauchentwicklung war für den Jugendlichen ein weiteres Vordringen in die Brandwohnung nicht möglich.

Die alarmierten Einsatzkräfte drangen unter Atemschutz in die Wohnung vor und durchsuchten diese – glücklicherweise erfolglos – nach dem vermissten Nachbarn. In den Räumlichkeiten fanden die Wehrleute keinen Bewohner vor.

Den Brand brachte die Alsdorfer Wehr schnell unter Kontrolle. Mittels Hochleistungslüftern wurden sowohl Brandwohnung, als auch Treppenhaus entraucht. Die betroffene Wohnung ist infolge des Brandes und der Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen.

Nach Abschluss des Einsatzes konnten die weiteren evakuierten Bewohner des Mehrfamilienhauses in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Feuerwehr würdigt das selbstlose, mutige und zugleich sehr besonnene Verhalten des Jugendlichen als vorbildlich.

Gegen 07.00 Uhr konnten die Wehrleute ihren Einsatz beenden.


Zu einem weiteren Zimmerbrand rückte die Alsdorfer Wehr gegen 09.30 Uhr aus. Nach erster Meldung war es in einem Reihenhaus in der Marienstraße zu einem Wohnungsbrand gekommen.

Vor Ort bestätigte sich das Meldebild.

Aus bisher unklarer Ursache war es im Badezimmer der im ersten Obergeschoss gelegenen Wohnung zu einem Brandereignis gekommen. Infolge der starken Rauchentwicklung war den beiden Bewohnern eine Flucht ins Freie nicht möglich.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hielten sich die beiden betroffenen Personen an einem Fenster im Frontbereich des Gebäudes auf und wurden mittels Steckleiter von der Feuerwehr gerettet. Nach erster medizinischer Sichtung wurden die beiden Bewohner mit Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus transportiert.

Unter Atemschutz drang ein Trupp in die Wohnung vor und konnte ebenfalls den noch in der Wohnung befindlichen Hund aus dem Gefahrenbereich retten.

Nach Abschluss der Menschen- und Tierrettung brachten die Wehrleute den Brand zügig unter Kontrolle und untersuchten die Brandwohnung auf verbliebene Brandnester.
Auch hier wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüftern entraucht und an die weiteren anwesenden Bewohner übergeben.

Die Polizei hat jeweils die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden.

 

Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf

Christoph Simon

 

Fragen ?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Pressesprecher der Feuerwehr Alsdorf

Brandmeister Christoph Simon

02404 / 913310

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

Kostenlos abonnieren !
Go to top