Zimmerbrand alte Realschule

Brandeinsatz > Zimmerbrand
F - Zimmer
Zugriffe 2437
Einsatzort Details

Theodor-Seipp-Straße - Alsdorf/Ofden
Datum 18.07.2018
Alarmierungszeit 01:15 Uhr
Einsatzende 03:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 45 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- DLK23 -01
Löschzug 1
  • Alsdorf 01- LF20 -01
Löschzug 2
  • Alsdorf 02- LF10 -01
Rettungsdienst Kreis Aachen
  • Rettung Würselen 01 - RTW - 01
Polizei
  • Streifenwagen
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01-  DLK23 -01  Alsdorf 01- LF20 -01  Alsdorf 02- LF10 -01  Rettung Würselen 01 - RTW - 01  Streifenwagen

Einsatzbericht

Erneuter Brand in ehemaliger Realschule.

Am heutigen Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Alsdorf gegen 00.41 Uhr zu einem Brand in der ehemaligen Realschule, Theodor-Seipp-Straße, nach Alsdorf-Ofden alarmiert.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten die zur Theodor-Seipp-Straße
gelegenen Hausmeister-Räumlichkeiten in voller Ausdehnung. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung in dem Brandraum waren sowohl Decken- als auch Wandputz abgeplatzt und Teile der Außenfassade in Brand geraten. Die Hitzeentwicklung war stellenweise so stark, dass auch in einem angrenzenden Vorraum die Deckenbeleuchtung geschmolzen ist.

Da die Türen zu den übrigen Räumlichkeiten, insbesondere den beiden
Schultrakten im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss geöffnet waren, verbreitete sich der Brandrauch im gesamten Gebäude. Zum Zeitpunkt des Einsatzes war nicht bekannt ob sich noch - widerrechtlich - Personen im Gebäude aufhielten. Unter Atemschutz drangen daher mehrere Trupps in das Objekt vor und suchten sämtliche betroffene Räume nach Personen ab. Aufgrund der Weitläufigkeit der Trakte erfolgte die Belüftung im Objekt mittels Hochleistungslüftern.

Bereits nach kurzer Zeit konnte der Brand unter Kontrolle und eine Ausweitung auf andere Gebäudeteile verhindert werden. Personen wurden im Schulgebäude glücklicherweise nicht mehr aufgefunden. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen drang aus einem höher gelegenen Kaminzug weiter Rauch ins Freie. Da zunächst nicht bekannt war, ob noch weitere Brandstellen bzw. Brandnester existierten begaben sich die Einsatzkräfte mittels Drehleiter auf das Dach des Gebäudes und überprüften den Kaminzug. Weitere Brandstellen konnten nicht festgestellt werden, es handelte sich vielmehr um angesammelten Rauch und Stauhitze.

Gegen 02.30 Uhr konnten die haupt- und ehrenamtlichen Wehrleute ihren Einsatz beenden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mit Blick auf die bereits mehrfachen Brandereignisse in der leerstehenden Realschule wird seitens der Feuerwehr Brandstiftung vermutet, eine Selbstentzündung erscheint unwahrscheinlich.

 
Zum Seitenanfang