TH - Sturmeinsätze im Stadtgebiet

Techn. Hilfe > Sturm
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 2705
Einsatzort Details

Stadtgebiet Alsdorf
Datum 05.12.2013
Alarmierungszeit 19:21 Uhr
Einsatzende 22:00 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 39 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- DLK23 -01
  • Alsdorf 01- RW -01
Löschzug 1
    Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- MTF -01  Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01  Alsdorf 03- LF20 -01 (a.D.)  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01-  DLK23 -01  Alsdorf 01- RW -01
    Technische Hilfeleistung

    Einsatzbericht

    Sturmschäden im Alsdorfer Stadtgebiet

    Die Ausläufer des Sturmtiefs  „Xaver“ erreichten im Verlauf des Donnerstagabends auch das Alsdorfer Stadtgebiet. So rückte die Feuerwehr Alsdorf in der Zeit zwischen 18.05 und 22.00 zu sieben wetterbedingten Einsätzen aus.

    Gegen 18.05 Uhr stürzte ein etwa 10 Meter hoher Baum auf die Gleise der Euregiobahn. In Höhe der Haltestelle „Alsdorf-Kellersberg“ war der Baum über den Bahnsteig hinaus in den Gleisbereich gefallen und blockierte die Fahrbahn der einfahrenden Euregiobahn.

    Der Zugführer erkannte das Hindernis und konnte die Bahn rechtzeitig abbremsen. Die Kräfte der Alsdorfer Feuerwehr sperrten die Einsatzstelle großräumig ab und entfernten den Baum mittels Kettensäge. Kurze Zeit später konnte die Bahn ihre Fahrt fortsetzen. Personenschaden entstand keiner, ein Zaun und ein Schild der Bahn wurden beschädigt.

    Gegen 19.25 Uhr wurden der Alsdorfer Wehr zwei weitere umgestürzte Bäume in der Theodor-Seipp-Straße und der Rathausstraße gemeldet. Nahezu zeitgleich war der auf dem Denkmalplatz positionierte Weihnachtsbaum in Schieflage geraten. Die Wehrleute sicherten den Platz weiträumig ab und übergaben die Einsatzstelle dem „Eigenbetrieb Technische Dienste“.

    Bereits um 19.33 Uhr kam es zu zwei weiteren Sturmschäden in Alsdorf-Mariadorf.

    So entfernten die Wehrleute auf der Eschweilerstraße mehrere größere Äste von der Fahrbahn, während in der Goethestraße ein Baum von der dortigen Autobahnbrücke beseitigt werden musste.

    Zum letzten wetterbedingten Einsatz rückten die Kräfte gegen 20.30 Uhr aus. In der Aachenerstraße drohte eine zwischen zwei Wohnhäusern befindliche Fichte zu stürzen. Die etwa 15 Meter hohe Blaufichte wies einen etwa 80cm langen Längsriss im Hauptstamm auf. Durch die fehlende Stabilität im Stamm war ein Sturz auf die Straße bzw. die angrenzenden Wohngebäude nicht auszuschließen.

    Die Aachener Straße wurde umgehend für den Verkehr vollständig gesperrt und die in den Parktaschen befindliche Pkws durch deren Halter in Sicherheit gebracht. Da der Halter eines im Gefahrenbereich befindlichen Pkws nicht erreicht werden konnte, wurde der PKW mittels Spezialwerkzeug der Feuerwehr von der Einsatzstelle entfernt.

    Um ein kontrolliertes Fallen des Baumes zu gewährleisten wurden sodann in etwa 5 Meter Höhe des Stammes eine Feuerwehrleine und eine Seilwinde des Rüstwagens „angeschlagen“.

    Mittels Kettensäge konnte die Blaufichte somit ohne Beschädigung der umliegenden Häuser oder Zäune gefällt werden. Nach etwa anderthalb Stunden konnten die Alsdorfer Kräfte ihren Einsatz beenden.

    Christoph Simon
    Brandmeister u. Pressesprecher

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

     
    Zum Seitenanfang